Der Titan ZG 20 in der Showtime 4D von Hangar 9

Video Showtime 4D mit Titan ZG 20
Showtime 4D mit ZG 20

Die Showtime 4D habe ich vor der Funtana S140 "gebaut". Sie ist mit dem ZG 20 und dem Resodämpfer #2593 ausgerüstet.
Die Showtime 4D ist fliegerisch viel anspruchsvoller als die FuntanaS140. Die Flächenbelastung ist höher und durch die geringere Spannweite hat sie eine phänomenale Rollrate. Normaler Kunstflug und 3D-Manöver macht das Modell sehr schön. Die Showtime 4D kann aber bei zu zaghaftem "Durch"-Ziehen, im Bereich des etwa halben 3D-Höhenruderausschlages, plötzlich und heftig abschmieren ... so bekommt man schnell gehörigen Respekt vor dem Teil.
Auf dem Bild unten sind an den Flügelnasen zwei mit Tesafilm aufgeklebte 3mm Kunststoffröhrchen am Außenflügel zu erkennen. Diese Abreißkanten haben das Verhalten merklich verbessert, aber leider noch nicht ganz behoben.

Die Showtime 4D mit dem Titan ZG 20 hat an den Flügelnasen zwei 3mm Kunststoffröhrchen am Außenflügel mit Tesafilm aufgeklebt bekommen. Diese Abreißkanten haben das Verhalten merklich verbessert.

Technische Daten Showtime 4D nach Herstellerangabe:
Spannweite: 1676 mm
Länge: 1734 mm
Flügelfläche: 58,1 qdm
Gewicht: 3,6 bis 4,1 kg
Flächenbelastung: 62 bis 70,6 g/qdm
Motor: 10-15 ccm Zweitakt, 20 ccm Vietakt.

An Fernsteuerungskomponenten sind eingebaut: 2x ACT DDS8 Empfänger im Diversity Verbund, ein 700 mAh Lipo Akku, ein Power Box Smart Switch, 4 Stück 7,5 V ACT-Servos XT-05BB für Quer- und Höhenruder mit je 6 kpcm Stellkraft, sowie 1 Stück XT-07TG für das Seitenruder mit 30 kpcm Stellkraft. Das Gasservo ist ein MPX Tiny-S. Es bekam zur Anpassung an die Bordspannung einen kleinen 5,5 V Spannungsregler direkt in die Zuleitung gelötet.

Der Zündakku ist eine 1500 mAh Lipo Zelle.

Erreicht habe ich mit meinem Modell schließlich 4326g, und damit eine Flächenbelastung von 74,5 g/qdm bei leerem Tank.

Motoreinbau Titan ZG 20 in Showtime 4D


Im Motorspant befindet sich direkt hinter dem Zylinder eine große Öffnung welche die Luftströmung am Zylinder anliegen läßt und für optimale Motorkühlung sorgt. Dazu gehört auch, daß sich in der Motorhaube selbst keinerlei Luftauslaßöffnungen befinden.

Das Zündkabel ist mit einem längs aufgeschnittenen und mit Kabelbindern befestigten Silikonschlauch gegen Scheuern am Motorspant geschützt.

Die Kühlluftführung für den Titan ZG 20 durch den Motorspant hindurch an der Showtime 4D


Der Resodämpfer sitzt ohne Tunnel im Rumpf. Er wird von dem durch den Rumpf geführten Kühlluftstrom gekühlt. Mit dem Tank gibt es keine Temperaturprobleme obwohl er nur 6 mm über dem Resorohr liegt. Zwischen Tankboden und Resorohr strömt allerdings die (Kühl-)Luft hindurch.

Thermische Probleme gibt es auch keine mit dem Zündakku und der Zündung, im Gegenteil: Der Zündakku hält im Winter durch die "Heizung" viel länger die Spannung und auch im Sommer wird es der robusten Zenoah Zündung niemals zu warm.

Das Zündkabel wird mit einem Gummiring und einer Kunststoff-Kabelschelle vom heißen Krümmer ferngehalten.

Der Titan ZG 20 Edelstahl-Resodämpfer sitzt ohne Tunnel im Rumpf der Showtime 4D. Er wird von dem durch den Rumpf geleiteten Kühlluftstrom gekühlt.


Für den Vergaser wollte ich ursprünglich einen Ansaugschalldämpferkasten bauen, es blieb aber schließlich aus Zeitmangel bei einem grau lackierten Balsabrettchen. Die Idee hinter dem Brettchen ist die Ansaugöffnung von dem Kühlluftstrom abzuschotten.

Gasservoeinbau und Abschottung der Ansaugluft in der Showtime 4D mit dem Titan ZG 20


Empfänger 1 und der Empfängerakku sind durch das Bodenbrett an der Kabinenhaube vom warmen Rumpfbereich abgeschottet und ausreichend isoliert. Der zweite Empfänger befindet sich im rechten Flügel.

Empfänger und Akku sind mit der bewährten Kombination aus 3 mm dickem "Kreisel-Doppelklebeband" und Tesa Klettband schwingungsdämpfend und herausnehmbar befestigt, denn selbstverständlich werden die Lipo-Akkus niemals zum Laden im Modell belassen.

Unter dem Empfängerbrett ist das Seitenruderservo zu sehen. Es ist nicht mehr besonders gut zugänglich, ich hatte es aber schon vor dem Empfängerbrettchen eingebaut und bei Bedarf werde ich eben vier kleine Löcher in das Brettchen stechen um mit dem Schraubendreher wieder an die Servoschrauben zu kommen.

Empfänger und Batterie sind mit der bewährten Kombination aus 3 mm dickem "Kreisel-Doppelklebeband" und Tesa Klettband schwingungsdämpfend und herausnehmbar in der Showtime 4D befestigt, denn selbstverständlich werden die Lipo Batterien niemals zum Laden im Modell belassen.


Die Lufteinlaßöffnung vor dem Zylinder des Titan ZG 20 habe ich vergrößert um ausreichend Kühlluftdurchsatz auch für das Resorohr im Rumpfinneren der Showtime 4D sicher zu stellen. Für die schnelle Showtime4D ist die 18x8" Super Silence Pro der beste Propeller für 3D- und normalen Kunstflug.
Die Lufteinlaßöffnung vor dem Zylinder habe ich vergrößert um ausreichend Kühlluftdurchsatz auch für das Resorohr im Rumpfinneren sicher zu stellen. Für die schnelle Showtime4D ist die 18x8" Super Silence Pro der beste Propeller für 3D- und normalen Kunstflug.

 

Der gelb lackierte Vergaser-Ansaugbogen ist ein Prototyp aus Kupfer, der aber nicht besonders gut funktioniert und dazu noch recht schwer ist. Der Vergaser ist bei diesem Bogen falsch angeordnet. Der Stahldeckel am Vergaser muß für guten Leerlauf und Übergang weg vom Motor zeigen und nicht wie hier zum Motor hin. Der Carbon-Bogen in der Funtana ist viel besser, weil die Drosselklappe bei dieser Anordnung im Teillastbereich dabei hilft die Strömung wie ein Flügel nach innen, zum Motor hin zu leiten.

Dieser gelb lackierte Vergaser-Ansaugbogen am Titan ZG 20 ist ein Prototyp aus Kupfer, der aber nicht besonders gut funktioniert und dazu noch recht schwer ist. Der Vergaser ist bei diesem Bogen falsch angeordnet.


Der Auspuffkrümmer ist ein modifizierter "Funtana"-Krümmer.

Die Chokebetätigung ist mit einer Aluschraube verlängert deren Kopf zur Positionsanzeige flachgeschliffen ist.

Der Buchenholz-Abstandsklotz zwischen Motorträger und Motorspant ist selbstverständlich hohlgefräst und wiegt nur ein paar Gramm. Die konsequentere Lösung ist jedoch bei der Funtana S140 mit dem Buchen-Hirnholz Motorträger #2093 verwirklicht. Dort entfällt die Aluplatte und deren Gewicht.

Die Chokebetätigung am Titan ZG 20 ist mit einer Aluschraube verlängert deren Kopf zur Positionsanzeige flachgeschliffen ist.


Die Fahrwerksaufnahme ist in der Mitte, wo die Kräfte ohnehin vernachlässigbar gering sind, ausgeschliffen um das Resorohr durchschieben zu können. Die Krafteinleitung in die Rumpfseitenwände, welche die Kräfte letztendlich aufnehmen müssen, habe ich mit Kohlefaserrovings verstärkt.

Die Zündung ist auf dem Kopf direkt an den Rumpfrahmen geschraubt. Das spart zusätzliche Befestigungsteile.

Die Fahrwerksaufnahme der Showtime 4D habe ich in der Mitte, wo die Kräfte ohnehin vernachlässigbar gering sind, ausgeschliffen um das Resorohr durchschieben zu können. Die Krafteinleitung in die Rumpfseitenwände, welche die Kräfte letztendlich aufnehmen müssen, habe ich mit Kohlefaserrovings verstärkt.


Der Lipo-Zündakku ist vor der Zündung an die linke Rumpfseitenwand geklettet. Er hat nur 1500 mAh, das reicht mit Reserve für 3 normale Flüge a 15 Minuten und danach kommt eben der nächste und wenn es sein muß auch noch der 3. Akku hinein - ich hatte damals einen übrigen 3-zelligen Elektroflug-Lipo zerlegt um an Einzelzellen zu kommen. Der Zündakku wiegt mit Stecker und Tesa Klettband 39,6 g.

 

Der Lipo-Zündakku für den Titan ZG 20 ist vor der Zündung an die linke Rumpfseitenwand dr Showtime 4D geklettet.


Das original Showtime 4D Fahrwerk wollte ich nicht verwenden, mein Exemplar lag total verzogen im Bausatz, man hat es wohl zu früh entformt.
"Dem Spauschuss sei Dank" - Hallo Heinz! :-) kam stattdessen mit dem Fahrwerk das
einzige noch brauchbare Teil meiner Velox an die Showtime 4D.

In den Tankbelüftungen stecken in bewährter Manier 3,5 mm Blechschrauben. Sie bleiben auch beim Fliegen drinnen und verhindern das Auslaufen von Kraftstoff im Kunstflug.

In den Tankbelüftungen an der Showtime 4D stecken 3,5 mm Blechschrauben. Die Schrauben bleiben auch beim Fliegen drinnen und verhindern das Auslaufen von Kraftstoff im Kunstflug.


Die kleine Spoilerlippe vor dem Luftauslass ist leider gerade vor dem Fototermin beim Transport abgebrochen.

Ein kleiner Spoilerlippe vor dem Luftauslass an der Showtime 4D sorgt für einen Sog und verbessert die Kühlung des Titan ZG 20 signifikant.


Der Balsakasten über dem Luftauslass auf der Rumpfunterseite hilft die Absaugwirkung zu verbessern. Beim "Hovern" drückt es jetzt die Abgase nicht mehr in den Rumpf hinein.

Zu erkennen war das bevor ich den Kasten eingebaut habe an den Ölspritzern im Rumpf, und das obwohl der Abgasschlauch schon immer deutlich aus dem Rumpf herausragte.

Der Balsakasten über dem Luftauslass der Showtime 4D hilft die Absaugwirkung weiter zu verbessern. Beim "Hovern" drückt es jetzt die Abgase des Titan ZG 20 nicht mehr in den Rumpf hinein.


Aus Gründen der geringeren Massenträgheit um die Quer- und Hochachse (der Abstand der Massen zum Schwerpunkt zählt dabei im Quadrat!!!) habe ich das Seitenruderservo nicht wie in der Anleitung vorgesehen hinten am Leitwerk eingebaut. Das Seitenruder wird in bewährter Manier mit unserem nylonumhüllten Edelstahlseil angelenkt.

Die Rudergestänge habe ich aus 3 mm Kohlestäben und unseren Kugelgelenken #0350 angefertigt. Die Kugelgelenke sind auf 3 mm aufgebohrt und noch zusätzlich mit 1,5 mm quergebohrt. Sie sind mit Araldite 2011 auf die vorher angeschliffenen Kohlestäbe geklebt. Mehr dazu bei der FuntanaS140.

Rudergestänge aus 3 mm Kohlestäben und den Toni Clark Kugelgelenken #0350. Die Kugelgelenke sind auf 3 mm aufgebohrt und noch zusätzlich mit 1,5 mm quergebohrt. Sie sind mit Araldite 2011 auf die vorher angeschliffenen Kohlestäbe geklebt.


Die Showtime 4D mit dem Titan ZG 20 ist startbereit.

Einbau in FuntanaS140
Einbau in Katana UL
Beschreibung ZG 20
Home

©2008 toni-clark.com - Toni Clark practical scale GmbH, Zeiss Str. 10, D-32312 Luebbecke, Germany, Tel. (0049) 05741 5035 Fax. 40338
  e-mail: Reinsch@toni-clark.com

Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.